Biografie, Mentalcoach, Mentaltainer - Centrum Mentalkraft, Mentaltrainer

Direkt zum Seiteninhalt
Die Biografie
Foto des Mentaltainers
Siegfried Foster, Jahrgang 1966.

Beginnen wir mit der ersten Ausbildung.

Nach dem Schulabschluss der mittleren Reife habe ich eine Lehre zum Gas- und Wasserinstallateur im elterlichen Betrieb absolviert und mit einem Jahr Lehrzeitverkürzung erfolgreich abgeschlossen.

Danach ging´s direkt daran, das (Fach-)Abitur nachzuholen, um zu studieren. Die Fachhochschulreife habe ich anstelle von zwei in nur einem Jahr erworben und als einer der Jahrgangsbesten abgeschlossen.

Anschließend zog es mich an die Fachhochschule in München. Ich studierte den Ingenieurstudiengang „Physikalische Technik“, im Rahmen dessen ich ein Praktikumssemester in Italien verbringen durfte und schloss mein Studium so rasch und erfolgreich ab, dass mir danach ein Teil des Bafög erlassen wurde.

So, nun war ich mit meinem Studium fertig und wusste nicht, was ich machen will.

Anstatt die Gelegenheit zu ergreifen, die sich mir bot, und längere Zeit nach Dallas, USA, zu gehen, habe ich eine einjährige „Ausbildung“ zum Wirtschaftsberater bei einem großen Finanzberatungsunternehmen absolviert und mit dem damals neu geschaffenen Abschluss an der IHK als Jahrgangsbester abgeschlossen.

Im Rückblick würde ich sagen: Die Chance, für längere Zeit in die USA zu gehen, nicht zu ergreifen war ein Fehler. Aber vorbei ist vorbei.

Nun bot sich mir die Möglichkeit, mich als Bauträger selbständig zu machen. Diese Gelegenheit ergriff ich beim Schopf und habe das Unternehmen von 1994 an aufgebaut und bis 2004 geführt. Dann, in der erfolgreichsten Zeit der Firma, habe ich gemerkt, dass ich dringend eine Auszeit brauche.

Aus dem geplanten Sabbatical-Jahr wurde der komplette Ausstieg.
Ich hatte einfach keine Lust mehr auf den Beruf - so erfolgreich ich auch darin war - und wusste, dass ich krank werden würde, wenn ich diese Tätigkeit weiterführe.

Nach mehreren Monaten der Ruhe hat es sich durch Zufall ergeben, dass ich ein Engagement als Fotomodell bekam. So hatte ich wieder ein Ziel und ging dieser neuen Beschäftigung mehr und mehr nach.
Zumal sie mir genug Zeit ließ, mich intensiv mit meinem Thema zu beschäftigen: Wie es dazu kam, dass ich aus meiner erfolgreichen Tätigkeit als Bauträger aussteigen musste, um nicht daran zu zerbrechen - und wie das zu vermeiden gewesen wäre.

Aus der Tätigkeit des Fotomodells hat sich der Schritt zur Schauspielerei ergeben. Ich habe viele Schauspielworkshops absolviert, etwas Theater gespielt und mich für Filmrollen beworben. Wenngleich mir der große Durchbruch verwehrt blieb, wurde ich doch 2015 bei einem internationalen Filmfestival in Wien als „Bester Schauspieler“ ausgezeichnet.

Und ich habe begonnen, Vorträge und Workshops zu halten, da mich die Auseinandersetzung mit dem Thema Resilienz, wie jeder leistungsfähig, erfolgreich und gleichzeitig gesund bleiben kann, immer begleitet hat.

Daraus hat sich mein heutiger Beruf als Mentaltrainer und das "Centrum für Mentalkraft und emotionale Stabilität" entwickelt, dem ich mit Engagement, Freude und Begeisterung nachgehe. Diese vielfältige, spannende Tätigkeit erfüllt mich mit tiefer Zufriedenheit - und wenn ich die Ergebnisse der Arbeit sehe, auch mit Stolz.

Hier habe ich meine Berufung gefunden.

Zurück zum Seiteninhalt